Berg-Mammutbaum

Der Berg Mammutbaum ist das größte Lebewesen der Erde, vom Volumen ist er mächtiger als der Blauwal. Mammutbäume existierten schon vor der Eiszeit und sind somit älter als die Rocky Mountains.Er ist vor allem in Südkalifornien heimisch. Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Der Baum benötigt einen feuchten und nährstoffreichen Boden. Möglich ist auch sandiger Lehmboden. Als Jungpflanze bis zum 3.Jahr sollte der Mammutbaum im Topf gehalten werden. Bei Auspflanzen in den Garten sollten Sie ihn im ersten Winter schützen, indem Sie ihn unten mit Reisig anhäufeln. Der Baum kann auch als Topf- bzw. Bonsai-Kultur gehalten werden, was sein Wachstum natürlich langfristig deutlich beschränkt.Ab dem 3.Jahr ist der Berg-Mammutbaum absolut winterhart.

Pro Wachstumsperiode bis zu 1 mtr. Wachstum 

Himalaya Zeder

Die immergrüne, gewaltige und schnellwachsende Himalaya-Zeder, von den Indern Deodar genannt, entwickelt sich zu einem mächtigen Baum und bildet 3-4 cm lange Nadeln aus.Sie wächst in Höhenlagen von 1200-3000 Metern und ist an ihren Naturstandorten fast ausgerottet.Sie wurde erst 1822 nach Europa eingeführt. Im französischen Pau in den Pyrenäen befindet sich ein gewaltiges, 35 Meter hohes Exemplar von 1875.Auch im Südwesten Deutschlands stehen einige Himalaya-Zedern. Leider kommen sie in Europa nicht beziehungsweise nur selten zur Blüte.
Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich.
Die unproblematische und langlebige Himalaya-Zeder wächst auch schon in jungen Jahren schnell. Innerhalb von 10 Jahren wird sie circa 10 Meter hoch.  

Asiatischer Loosbaum

Die Gattung dieser sehr auffällig und exotisch anmutenden, blühenden Bäume umfasst etwa 400 Arten, doch nur wenige asiatische sind auch hier in Mitteleuropa winterhart.Der elegant aufrecht wachsende asiatische Losbaum ist der frostfesteste und sehr pflegeleicht. Er ist laubabwerfend und wird nur 4-5 hoch. In Kübelkultur kann er bei 2-m gehalten werden.Im Sommer trägt der Clerodendrum viele Blütenrispen, an denen sich süßduftende weiße Blüten bilden. Später im Herbst sitzen dann in den roten kleinen Kelchen blau-violette runde Früchte.
Der Asiatische Losbaum ist frostfest und bei Jungpflanzen können Sie zur Sicherheit ein Wintervlies oder ähnliches zur Abdeckung bei extremen Frösten verwenden.

 

Orchideenbaum

Dieser schöne kleine Strauch bzw. Baum wird aufgrund seiner hübschen und duftenden Blüten gezogen. Sie erinnern an Orchideen oder Schmetterlinge. Im englischen wird die Pflanze auch „Camel-Foot-Tree" genannt, da ihre Blätter genau die Form eines Kamelhufes besitzen. Der Orchideenbaum trägt im Frühjahr und Sommer unzählige rosafarbene Blüten und läßt sich hervorragend als Kübelpflanze kultivieren. 
Die Pflanze ist nur in ganz geringem Maße frostbeständig.

Schlafbaum

Der „schlafende Seidenbaum" ist eine schnellwachsende und prächtige Kübelpflanze mit reizend gefiederten Blättern und rosafarbenen Blüten, die sich oft schon nach einem Jahr zeigen. Abends klappt die Pflanze ihre Blätter zusammen.
 Die Pflanze ist in allen tropischen und subtropischen Gebieten dieser Welt zu finden.
Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich.
Ab dem 4.Jahr ist der Schlafbaum bis -12° C winterhart.